Site

Links

Designer

About Me


Die lange und ereignisreiche Geschichte der Ärzte beginnt 1980 in Berlin: der Dekorateurslehrling Dirk "Bela B." Felsenheimer trifft auf Gymnasiast Jan "Farin Urlaub" Vetter im Punkschuppen Ballhaus Spandau. Jan steigt als Gitarrist bei Dirks Band Soilent Grün ein, doch Anfang '82 zerbricht die Band. Mit dem von der Band Frau Suurbier abgeworbenen Basser Hans "Sahnie" Runge werden Die Ärzte gegründet und erste Songs wie "Zum Bäcker" und "Vollmilch" erscheinen auf dem Punkrock-Sampler "Ein Vollrausch In Stereo" und vier weitere Frühnummern kommen auf die EP "Zu schön um wahr zu sein". Songs, die bis heute unveröffentlicht geblieben sind, hören auf solch furchterregende Namen wie "Jack Der Schlitzer" oder "Eva Braun" (sic!).

Dem selbstgesteckten Ziel, Millionen von Mädchenherzen zu erobern, kommen Die Ärzte 1984 mit dem Gewinn des Berliner Senatsrockwettbewerbs und der anschließend veröffentlichten Mini-LP "Uns Geht's Prima", bedenklich nahe. Die CBS nimmt die jungen Wilden unter Vertrag und veröffentlicht Ende 1984 die später indizierte LP "Debil" und die Single "Paul". Anfang 1986 haben sich die Doktoren bereits einen beachtlichen Fankreis erspielt, was ihrem Bassisten Sahnie deutlich zu Kopf steigt; dieser scheint nur noch des Geldes und der Groupies wegen aufzutreten und halluziniert öffentlich von PR-Auftritten in Limousinen und Playback-Shows, zu viel für Bela und Farin. Sahnie fliegt aus der Band und hat somit wieder genügend Zeit für sein BWL-Studium.
"Die Ärzte" wird 1986 als Duo aufgenommen und der Bassist Hagen Liebing von der lokalen Band The Nirvana Devils als Livemusiker engagiert. 1987 tritt die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften ins Leben der Ärzte und indiziert "Geschwisterliebe" und nachträglich die "Debil"-Songs "Claudia hat 'nen Schäferhund" und "Schlaflied". Bei Konzerten umgehen Die Ärzte das Aufführungsverbot, indem sie die Lieder anspielen und das Publikum singen lassen.

Während der "Wahrheit"-Tour beschließt die Band, auf Sylt ihr Abschiedskonzert zu spielen. 1993 verraten Bela und Farin, dass auch Kreativitätsprobleme die Entscheidung beeinflusst hätten. Die daraus resultierende 3-LP-Livescheibe klettert bis auf Platz 1 der deutschen Verkaufscharts. Von 1988 bis 1993 versuchen sich Farin und Bela mit den erfolglosen Bands King Kong und Depp Jones und beschließen 1993 mit Ex-Rainbirds/Depp Jones-Bassist Rodrigo Gonzalez den Neuanfang. Ex-Basser Hagen, der sich mittlerweile als Berliner Journalist verdingt, ist von seiner Nichtberücksichtigung schwer enttäuscht und verarbeitet seine Zeit mit den Doktoren 2003 im Buch "Meine Jahre mit Die Ärzte".

Die Ärzte toppen mit Rod derweil ihre eigenen Erfolge aus den 80ern - in Sachen Platten-, Konzert-, und sicher auch Merchandiseverkäufen, ohne sich dabei dem Verdacht des Konsumverrats auszuliefern. Sie geben Konzerte in 500-Mann-Clubs unter falschem Namen und informieren ausschließlich Fanclubmitglieder, sie verkaufen im Handel nicht erhältliche EPs auf Konzerten (1995 die EP "1,2,3,4 Bullenstaat") und stehen beim Abschlusskonzert der "Attacke Royal"-Tour 1998 im Kölner E-Werk geschlagene drei Stunden und 43 Minuten auf der Bühne ... Die zweite Liveplatte (2CD/6x10"LP) ihrer Karriere ist ein Querschnitt durch Shows der Ärzte-Ära 1993-1998 und prophezeit im Gegensatz zu 1988 keine Auflösung im Albumtitel ("Wir Wollen Nur Deine Seele").





Gratis bloggen bei
myblog.de